Archiv für youtube

„för jag e patetisk“

Posted in musik, schweden, song, video with tags , , , , on Februar 6, 2008 by Oliver

man kann sagen, 2007 war ein gutes jahr für annika norlin. mit einer menge schwung von ihren furiosen auftritten mit hello saferide, die auch abstecher nach brasilien, england und japan nach sich zogen, nahm sie mit „säkert!“ ein rein schwedischsprachiges album auf. dieses projekt dominierte den sommer und herbst das nunmehr vergangenen jahres und auch die anfragen, die der erfolg vom debüt „introducing hello saferide“ nach sich zog.
ging sie noch bei den preisverleihungen 2006 leer aus, räumte sie im jahr darauf gleich zwei grammis (kvinnliga artist, textförfattare) und einmal p3 guld (kvinnliga artist) ab.
das nur nebenbei.
neben den beiträgen bei einschlägigen singer/songwritern oder anderen tweepoppern, versprach auch petter einen genreübergreifenden schritt zur rapmusik. für einen song vom album „goddamnit!“ bediente sich der fanta4 schwedens (in personalunion) auszügen der gesangsspur und der melodie von „någon gång måste du bli själv“ und bastelte daraus ein liedgut, dass auch solche begeisterte, die mit dieser musik normalerweise nichts anfangen können. der (soweit mich meine sprachkenntnisse nicht im stich lassen) vorzeige-hose-runter-song „logiskt“ rotiert zur zeit als single durch schweden und im bild bei – na klar – bei/auf youtube:


(petter feat. säkert! – logiskt)

(via fiket)

Advertisements

dreamboy – what have i done

Posted in musik, schweden, video with tags , , , on November 9, 2007 by Oliver

solna ist keine verschlafene gemeinde nördlich von stockholm, sondern … ja was eigentlich?!
das råsunda-stadion ist dort zu finden. wenn dort nicht gerade die schwedische nationalmannschaft spielt, gilt es als heimstadion der grauen (aik solna) und – dank einiger idioten – auch als austragungsort der stockholmer stadtmeisterschaften (hammarby – djurgården. hammarby är dom besta). seit ein paar jahren beherbergt die stockholmer universität ihre erasmus-studenten auf einer stillgelegten straße (was der wikipedia sogar eine erwähnung wert ist). einer davon schreibt gerade diese zeilen und muss feststellen, dass bleibende schäden (leider) ausgeblieben sind.
es kam jedoch seltsamerweise nicht zu einer begegnung mit den dort beheimateten musikern um dreamboy. obwohl in schweden nach stockholm, göteborg, malmö und uppsala eigentlich nur noch dörfer übrig bleiben blieb dieser weg bis dato ungekreuzt.
zwar touren die herren ludwig bell (gesang, gitarre), richard brattlund (bass), fredrik hultgren (drums, gesang), niklas pettersson (keyboard, gesang) und fredrik swahn (gitarre, gesang) zur zeit fleißig durch ihre heimat, doch sollten sie nur annähernd das niveau des folgenden liedes halten, ist der sprung über die ostsee nur eine frage der zeit. wer war noch gleich weezer?


(dreamboy – what have i done)

björn kleinhenz – ein konzertbericht mit bonbon

Posted in konzert, live, musik, schweden, video with tags , , , , , , , on November 5, 2007 by Oliver

Björn Kleinhenz

matze hatte es angekündigt: am vergangenen samstag war björn kleinhenz (seit heute auch auf laut.de zu finden) im fassbzeiz zu schaffhausen.
im gegensatz zu seiner septembertour ließ er die band zurück in schweden und spielte alleine mit akustikgitarre seine auswahl von songs. der veranstaltungsort, mit viel kultur und einer leckeren küche gesegnet füllte sich spürbar, je näher der auftritt rückte. außerdem verzichtete die veranstalterin auf eintrittsgeld und rief statt dessen gegen ende zu einer kollekte auf (ich hoffe es hat sich ausgezahlt?!).
der „alte schwede“ (jahrgang 81) entpuppte sich zur überraschung mancher als lässiger, der deutschen sprache mächtiger, geschichtenerzähler. leider animierte die technik, die den räumlichkeiten zu beginn nicht gewachsen war, die gäste auf den hinteren plätzen ebenfalls zum smalltalk.
dieses kleine ärgerniss bescherte dann aber etwa 20 fans (darunter drei aus konstanz angereiste) einen ganz besonderen abend. „ich habe hier noch fünf bis sechs lieder auf der liste und wenn ihr wollt, kommt ihr mit und ich spiele das dann oben akkustisch“, meinte björn in einer umbaupause und zog mitsamt anhang in einen kleineren raum. dort angekommen lauschten alle anwesenden den restlichen liedern und durften sich auch noch über eine zugabe freuen. das wort magisch trifft die atmosphäre des abends nur annähernd.
vielen dank daniela und vor allem vielen dank björn.

eine kostprobe des akkustischen teils gibt im rahmen eines anderen anlasses dank docopenhagen zu sehen:

(björn kleinhenz – starlit queen)

björn kleinhenz @ fass

mi amante records, die björns alben in deutschland veröffentlichten, bieten bereits seit dem 9.9.2007 „trans pony“ als download an. für menschen, die musik und solcherlei großzügigkeit zu schätzen wissen, befindet sich ein kleiner spendenknopf in klickweite. bitte macht davon gebrauch.