Archive for the musik Category

häppchenweise: quietly happy and deep inside

Posted in musik with tags , , , , , on September 4, 2008 by Oliver

björn kleinhenz veröffentlicht am 29.10.2008 via tomt recordings sein drittes von kritikern gefeiertes album „quietly happy and deep inside“ in schweden. um die wartezeit zu verkürzen wurden befreundete künstler gebeten, einen song des albums zu covern. das ergebnis wird nun woche für woche zum kostenlosen download angeboten. bisher gibt es eine a capella chor version von „at night we die“ (arrangiert von susanna brandin aka winter took his life) und kid ikarus aus berlin packte „princes“ in ein verspultes lofi-gewand. 9 more songs to come.

und hier die termine der aktuellen september solo-tour von björn kleinhenz:
03.09.08 hasenschaukel, hamburg
04.09.08 schokoladen, berlin
05.09.08 café hans wurst, berlin
08.09.08 house show, münchen – adresse über e-mail-nachfrage bei björn persönlich
10.09.08 house show, basel (ch) – adresse über e-mail-nachfrage bei björn persönlich
11.09.08 projekt, innsbruck (at)
12.09.08 einbaumöbel, wien (at)

hello saferide – anna

Posted in musik with tags , , , , , on September 3, 2008 by Oliver

das neue und langersehnte album „more modern short stories from hello saferide“ von hello saferide wird in den nächsten wochen erscheinen und als ob das nicht schon als gute nachricht genügt, bittet annika norlin persönlich um den download der ersten single „anna“ auf myspace.
der song machte vor längerem bereits seine runde durch die einschlägigen blogs (exemplarisch: swedesplease und it’s a trap) und war auch pitchfork eine meldung wert.
wer sich ungern beschenken lässt, kann auch im razzia-store 75 cent für den song bezahlen.

hellsongs – video zu „symphony of destruction“

Posted in musik, schweden, video with tags , , , , on Juni 30, 2008 by mmmatze

die hellsongs haben mittlerweile ja ganz gut die runde gemacht. und wenn eine band, deren repertoire quasi nur aus coverversionen besteht, dann doch liebenswert erscheint, dann halt, weil sie metalklassiker in ein singer/songwriter-gewand kleidet. und das manchmal sogar fast, äh, fetzig. siehe megadeths „symphony of destruction“. zu dieser nummer gibt es jetzt ein video (über die politische korrektheit dessen ich mich jetzt mal nicht auslasse), das sich im großen und ganzen auch ganz nett ansehen lässt.

via myoon.

for the songs

Posted in musik with tags , on Juni 18, 2008 by Oliver

leise ist es geworden an dieser stelle. trügerisch leise. gerade zu still.
der letzte blogeintrag liegt über vier monate zurück und in der zwischenzeit erscheinen hier und dort weitere alben und es lösen sich bands auf, während andere in den mittelpunkt rücken. der output des drittgrößten musikexporteurs der welt funktioniert weiterhin reibungslos und – da sind wir ehrlich – die beste, weil kontinuierlichste, orientierung bieten andere schwedischemusikinstitutionen.
kein wort wurde hier über die festivals in skandinavien verloren. kein wunder, bei der pause, aber insgeheim lag das auch an der aufkommenden absicht, sich mal direkt vor ort ins getümmel der hultsfreds, popagandas oder emmabodas zu stürzen. allein der gedanke an berichte von diesen festivitäten… schön wärs.
und während man über die verschiedensten hirngespinnste, die der konjunktiv hergibt, sinniert, tun sich an anderen orten neue möglichkeiten auf.
laut.de – arbeitgeber und abnehmer der beiden autoren hier – realisierte in der zwischenzeit ein user generated radio. mmmatze hat seins, ich (toco) auch und wir beide haben noch ein gemeinsames. und hier kommt suicide on midsommar wieder ins spiel. unsere radiostation trägt passenderweise den namen suicide on midsommar und dort rotiert ausschließlich schwedische musik (oder zumindest musik mit schwedischen beteiligten. aktiv beteiligten! britney spears oder die backstreet boys wird es daher definitiv nicht geben). ab sofort öffnen wir hier den senderkanal und platzieren diesen an prominenter stelle (zur zeit: rechts oben – stand 19.06.08). wer mag, drücke einfach auf das playsymbol und der dudelfunk mit anspruch hallt aus den boxen. das sieht dann wie folgt aus (nur kleiner):

doofe technik. an dieser stelle sollte eigentlich das radio zu finden sein, aber aus irgendwelchen gründen kickt wordpress den code ständig ins abseits. if everything would be alright you’d find our strictly swedish online radio here, but somehow wordpress messed up the code

hört einfach mal rein. zu hören gibt es unter anderem:

mando diao, the horror the horror, the hives, i’m from barcelona, johnossi, hello saferide, lo-fi-fnk, tiger lou, millencolin, hellacopters u.v.a.

wir machen das auch ständig. hörerwünsche (ab in die kommentare) werden wir nach möglichkeit berücksichtigen und unsere playlist stetig erweitern.
im herbst wird übrigens das zweite hello saferide-album erscheinen… bis dahin läuft es hier wieder rund.

„för jag e patetisk“

Posted in musik, schweden, song, video with tags , , , , on Februar 6, 2008 by Oliver

man kann sagen, 2007 war ein gutes jahr für annika norlin. mit einer menge schwung von ihren furiosen auftritten mit hello saferide, die auch abstecher nach brasilien, england und japan nach sich zogen, nahm sie mit „säkert!“ ein rein schwedischsprachiges album auf. dieses projekt dominierte den sommer und herbst das nunmehr vergangenen jahres und auch die anfragen, die der erfolg vom debüt „introducing hello saferide“ nach sich zog.
ging sie noch bei den preisverleihungen 2006 leer aus, räumte sie im jahr darauf gleich zwei grammis (kvinnliga artist, textförfattare) und einmal p3 guld (kvinnliga artist) ab.
das nur nebenbei.
neben den beiträgen bei einschlägigen singer/songwritern oder anderen tweepoppern, versprach auch petter einen genreübergreifenden schritt zur rapmusik. für einen song vom album „goddamnit!“ bediente sich der fanta4 schwedens (in personalunion) auszügen der gesangsspur und der melodie von „någon gång måste du bli själv“ und bastelte daraus ein liedgut, dass auch solche begeisterte, die mit dieser musik normalerweise nichts anfangen können. der (soweit mich meine sprachkenntnisse nicht im stich lassen) vorzeige-hose-runter-song „logiskt“ rotiert zur zeit als single durch schweden und im bild bei – na klar – bei/auf youtube:


(petter feat. säkert! – logiskt)

(via fiket)

Endlich!

Posted in england, musik, video with tags , , , on Januar 10, 2008 by mmmatze

2008 hat seinen ersten Hit! British Sea Power aus Brighton, England, veröffentlichen am 18.01. ihr drittes Album „Do You Like Rock Music?“ bei Rough Trade. Breitbandpop trifft auf Gitarren, Pathos galore in zwölf Songs oder 55 Minuten. Die erste Single „Waving Flags“ gibt einen guten Eindruck. Für alle, die sich bei den Stars mehr Gitarren wünschen.

(Direktflaggenschwenken)

happy new year!

Posted in musik, schweden, video with tags , , on Dezember 31, 2007 by mmmatze

2008 sind wir dann auch mal wieder da!