Archive for the album Category

Bratze – Hightowers Herz

Posted in album, deutschland, musik with tags , , , , , , on Oktober 30, 2007 by mmmatze

Zum Frühstück ein kleines, äußerst feines Video gefällig?

Bratze – Hightowers Herz (Eigentlich wollte ich das Video hier einbauen, aber irgendwie mag WordPress das Myspace Video nicht – für sachdienliche Hinweise sind wir dankbar.)

Der Tante Renate + Clickclickdecker = Bratze. Das Debütalbum „Kraft“ gibts seit dem 19.10. bei Audiolith. Ganz tolle Tanzbodenscheiße.

Bratze bei Myspace.

Bratze bei last.fm (inkl. free MP3).

Death By Kite – Death By Kite

Posted in album, dänemark, musik with tags , , , on Oktober 29, 2007 by mmmatze

Death By Kite - Death By Kite

Das dänische Trio, das sich hinter Death By Kite verbirgt, klingt musikalisch glücklicherweise nicht so martialisch wie ihr Bandname. Aber ein Todesbezug schadet ja bekanntlich nie im Musikbiz. Ihr selbstbetiteltes Debüt umfasst elf Titel die ihrer eigenen Umschreibung nach nach Noisepop klingen. Das passt auch. Powerpop könnte man auch sagen. Sehr viel Noise im Sinne von Sonic Youth oder Shellac oder mclusky ist da nicht, aber schon eine ordentliche Handkante Gitarre, die die Stücke verziert. Die Gitarrenflächen von Placebo treffen auf den Großpop von Interpol. Mitunter erinnert es ein wenig an die Landsmänner und -frauen von Dúné, minus Dancefaktor. Obwohl man auch zu „Death By Kite“ sicher gut die Beinchen schwingen kann. Bjørn Alexander Lange (Gesang, Gitarre), Sidsel Marie Hermansen (Gesang, Bass) und Kristian Kimer (Schlagzeug) fanden sich 2004 zusammen, das Debütalbum ist seit April in Dänemark veröffentlicht, hierzulande erschien es Ende September.

Death by Kite bei Myspace.

Death by Kite bei last.fm (inkl. free MP3).

Rock’n’Roll is dead – Hellacopters am Ende

Posted in album, schweden, split with tags , on Oktober 14, 2007 by mmmatze


Anfang Juni 2005 erlebte ich das wohl dreckigste Konzert meines Lebens. Die Hellacopters hatten in den Berliner Knaack Club geladen. Eine Show der schwedischen Rock’n’Roll-Tiere im kleinen Rahmen konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Das Hingehen lohnte sich, der Gig hinterließ olfaktorische Eindrücke allererster Güte.

Noch nie hatte ich solch Schweiß- und Bierschwangere Luft erlebt, und das, obwohl ich die Höllenschrauber schon vorher live gesehen hatte. Der Raum war erschüttert von hundertfacher Testosteronüberproduktion, die Hellacopters waren ganz klar die Kings of Rock. Und jetzt, etwas mehr als zwei Jahre danach, ist Schluss.

Gestern verkündete die Band um Frontmann Nicke Andersson ihre Auflösung. Ein neues, noch unbetiteltes Album ist so gut wie im Kasten und soll Anfang 2008 ganz regulär auf den Markt kommen. Und natürlich gibt es, soviel sehen sich die Fünf ihren Fans schuldig, eine Abschiedstour. Ein Pflichttermin!

Ob es in Zukunft mehr von den diversen Seitenprojekten (Nicke betreibt nebenher das Soulrockprojekt The Solution und die Deathmetalcombo Death Breath, Gitarrist Robert Dahlqvist hat seinen Thunder Express) gibt, bleibt abzuwarten.

Teitur im Studio

Posted in album, färöer with tags , , on Oktober 14, 2007 by mmmatze


Unser Lieblingsfäröer und Vollzeitmelancholiker Teitur ist endlich wieder da, wo er hingehört: Im Studio. Er nimmt auf einem Anwesen auf Gotland auf, dieser schwedischen Insel in der Ostsee. Das vierte Album trägt den Arbeitstitel „Laughter In An Empty Room“ und soll im Februar 2008 erscheinen. Den Aufnahmeprozess begleitet der Singer/Songwriter selbst auf der eigens dafür eingerichteten Site The Bin. Außerdem werden in loser Folge auf Teiturs eigentlicher Homepage unveröffentlichte Songs zum Anhören eingestellt.

somewhere over the rainbow

Posted in album, download, legal, saugen alta with tags , on Oktober 10, 2007 by mmmatze


seit heute kann man das neue radiohead-album „in rainbows“ auf einer speziell dafür eingerichteten site herunterladen. dabei kann jeder entscheiden, wieviel ihm das album wert ist. man kann es auch für 0,00 pfund downloaden, ich empfehle natürlich, die künstler entsprechend der eigenen möglichkeiten zu entlohnen. höre gerade track nummer zwo („bodysnatchers“) und bin dezent begeistert. mit platz nach oben.

wem das ganze zu stressig ist, nme radio streamt das ganze ab 12 uhr, also ab jetzt gleich.